Rangnick bleibt ÖFB-Coach

"Nein" zu den Bayern

(02.05.2024) Seit Wochen wurde diskutiert, jetzt herrscht Klarheit: Ralf Rangnick bleibt dem Fußball-Nationalteam als Teamchef über die EM im Sommer hinaus erhalten. Der 65-Jährige entschied sich gegen einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister Bayern München, der um ihn geworben hatte. "Ich bin mit vollem Herzen österreichischer Teamchef. Diese Aufgabe macht mir unglaublich viel Freude und ich bin fest entschlossen, unseren eingeschlagenen Weg erfolgreich weiterzugehen", sagte Rangnick.

Zuletzt hatte man laut Medienberichten eher von einer Entscheidung für die Bayern ausgehen müssen. Zwei Tage nach dem 2:2 der Münchner im Champions-League-Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid kam nun alles anders. Der Arbeitgeber von ÖFB-Ass Konrad Laimer muss sich nach Absagen der Wunschtrainer Xabi Alonso, Julian Nagelsmann und nun Rangnick als Nachfolger des scheidenden Thomas Tuchel im Sommer also eine neue Variante aus dem Hut zaubern.

"Ich möchte ausdrücklich betonen, dass das keine Absage an den FC Bayern ist, sondern eine Entscheidung für meine Mannschaft und unsere gemeinsamen Ziele. Unsere volle Konzentration gilt der Europameisterschaft. Wir werden alles unternehmen, um dort so weit wie möglich zu kommen", verlautete Rangnick. Die Endrunde startet am 14. Juni in Deutschland. Die ÖFB-Elf trifft in der Gruppe D auf Frankreich (17. Juni), Polen (21. Juni) und die Niederlande (25. Juni). Das Überstehen der Gruppenphase plus Einzug ins Achtelfinale gilt als Minimalziel.

(apa/mc)

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien

Rücksichtloser Auto-Raser angeklagt

wegen versuchten Mordes

Live Nation im Visier

US-Regierung will handeln

Leichen von drei Geiseln gefunden

im Gazastreifen