Raubmord wegen 100 Euro Beute

(18.12.2013) Finale im Raubmordprozess am Wiener Straflandesgericht. Zwei Rumänen müssen sich seit gestern verantworten. Sie sollen einen 54-jährigen Inkassobüro-Betreiber ermordet haben. Und das wegen einer Beute von gerade mal 100 Euro. Schon heute könnte es Urteile geben.

Mithilfe einer Escortdame sollen die Angeklagten in die Wohnung des gebürtigen Villachers eingedrungen sein. Die mutmaßlichen Szenen danach klingen wie aus einem Mafia-Film. Die Täter sollen den 54-Jährigen heftige Schläge gegen den Kopf verpasst haben. Dann sollen sie ihm Hände und Füße am Rücken zusammengefesselt und ihm zusätzlich das Seil um den Hals gewickelt haben. So fest, dass der Kärntner erstickt ist.

Die Beute der Angeklagten: 100 Euro Bargeld, etwas Schmuck und ein Laptop.

Konzerte in Vegas abgesagt

Adeles Stimme angeschlagen

Lugner zurück im Dating-Leben?

Date mit "Bienchen" aufgeflogen

Bub steigt in falschen Fernbus

Taxifahrer Helfer in der Not

Clooney und Pitt wieder vereint

Reunion bei "Wolfs"-Dreh

Messerangriff auf Schüler!

Kinder (9,14) schwer verletzt!

TikTok vs. Universal

Songs fliegen raus!

"Schreitag" in Österreich

Aktion gegen Femizide

Tote Tiere in Umweltschule

Zwei Buben festgenommen