Raubüberfall in Mailand

Carlos Sainz kämpft um Uhr

(08.09.2023) Nach dem Grand Prix in Monza wird Ferrari-Pilot Carlos Sainz in Mailand Opfer eines Raubüberfalls.

Drei Männer, alle im Alter von 18, 19 und 20 Jahren und aus Marokko stammend, nähern sich Sainz und seinem Manager in der Nähe eines Luxushotels im Stadtzentrum von Mailand. Einer der Männer entreißt Sainz eine Uhr im Wert von mehr als 300.000 Euro und flieht. Sainz versucht, die Täter aufzuhalten, und wird von Passanten unterstützt. Die Polizei kann alle drei Männer festnehmen.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Ferrari-Fahrer Opfer eines Uhrenraubs wird. Im April 2022 wurde Charles Leclerc, ein anderer Ferrari-Pilot, seiner Luxusuhr der Marke Richard Mille in Viareggio gestohlen. Damals nutzte ein Dieb das Gedränge von Fans, die Autogramme und Bilder von Leclerc wollten, um die Uhr zu stehlen.

(LL)

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt

Arlbergtunnel: Komplettsperre

Bis Mitte November

Klebeband für 3700 Euro

Balenciaga Luxus Armband

Bezahlkarte fix

Kein Bares für Asylwerber

Benko verkauft Privatjet

Will 19 Millionen

Hamas-Kommandant getötet

Bei israelischem Angriff

Letztes Opfer geborgen

In Bologna