Rauchen: Regierung rudert zurück

(20.12.2017) Beim Thema Raucher-Steuer rudert die Regierung jetzt zurück!

Das allgemeine Rauchverbot in der Gastronomie soll ja bekanntlich gekippt werden.

Ein Satz im Kleingedruckten des Regierungsprogramms hat aber heute für einen Aufstand der Wirte gesorgt.

Rauchen: Regierung rudert zurück 2

Da steht: „Es wird eine Abgabe pro Verabreichungsplatz im Raucherbereich pro Monat eingeführt, dessen Einnahme für präventive Maßnahmen zu verwenden ist.“

Das bedeutet konkret: Wirte, die Rauchen erlauben, müssen eine Sondersteuer zahlen.

Als dies bekannt wurde, haben die Wirte mit heller Empörung reagiert.

Rauchen: Regierung rudert zurück 3

Nun nimmt die Koalition diese Pläne offenbar zurück. Aus dem Wirtschaftsministerium heißt es, dass es keine zusätzlichen Belastungen für Gastronomen geben soll. Die neue Steuer ist also vom Tisch.

Mario Pulker, Wirte-Vertreter in der Wirtschaftskammer zu KRONEHIT: “Das wäre kontraproduktiv gewesen. Ich habe mit den Entscheidungsträgern gesprochen. Bei denen war das Einsehen vorhanden.“

4 Tage Arbeitswoche

Projekt sehr erfolgreich

Christiane Hörbiger ist tot

Österreichs Superstar wurde 84

H&M streicht 1500 Stellen

Wegen der hohen Inflation

OÖ: 10-Jährige umgefahren!

Am Schulweg von PKW erfasst

Tirol: Hafermilch-Werbespot

Großer Ärger bei Landwirtinnen

Personalmangel in der Gastro

AK-Studie: Selbst verschuldet?

Einwegwindeln vs. Umweltschutz

Stoffwindel-Comeback?

Neue AKW-Reaktoren in Ungarn!

Österr. Klage zurückgewiesen