Rauchfreie Firma: Gefährlich?

(07.11.2013) Angst vor kaltem Entzug bei der Arbeit. Für heiße Diskussionen sorgt das allgemeine Rauchverbot in einer steirischen Papierfabrik. Dort soll ja das komplette Firmengelände rauchfrei werden – auch die Raucherzonen im Freien werden gesperrt. Die Mitarbeiter haben dann keine Möglichkeit während der Dienstzeit zu rauchen. Allerdings bietet die Firma Entwöhnungskurse und Raucherersatzmittel an. Das Modell könnte schnell Werbung machen. Sollten andere Firmen nachziehen, müssen aber ebenfalls Begleitmaßnahmen her. Der kalte Entzug wäre völliger Wahnsinn, so Michael Kunze vom Nikotininstitut:

„Wenn ich das Rauchen einfach verbiete, wird die Produktivität enorm sinken. Dafür wird die Unfallgefahr ansteigen. Die Raucher werden nervös, zittrig und unkonzentriert. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Mitarbeiter deswegen kündigen. Wenn man Begleitmaßnahmen anbietet, kann es funktionieren. Alles andere ist abzulehnen.“

Absolutes Rauchverbot während der Arbeit? Was hältst du davon?

Diskutier mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook

Seit Jahrzenten vermisst

Gemälde taucht wieder auf

Mobbing-Vorwürfe gegen Meghan

„Wilde Schmutzkampagne"

Amazon-Logo geändert

nach Hitler-Bart vergleich

Regisseur Spike Lee

verfilmt 9/11

Bewerbungen für SpaceX Mondflug

Milliardär verschenkt acht Plätze

Schwaz in Tirol

rasche Durchimpfung geplant

WM Oberstdorf und Corona

Italienisches Team steigt aus

Konzerte in Tel Aviv

für Geimpfte und Geheilte