Rauchverbot doch nicht fix?

Wirte ziehen vor VfGH

(04.07.2019) Ist das generelle Rauchverbot in seiner geplanten Form doch nicht so fix? Rund 700 Nachtgastro-Betreiber haben sich jetzt zusammengetan und wollen den Verfassungsgerichtshof einschalten. Es geht um die befürchtete Lärmbelästigung. Wenn tausende Discobesucher in der Nacht vor der Tür stehen, sind Klagen vorprogrammiert. Allein in Wien würden in einer durchschnittlichen Wochenend-Nacht rund 25.000 Menschen rauchend auf der Straße stehen.

Mit Unterstützung von Anrainern soll das Gesetz noch abgeändert werden, sagt Initiativen-Sprecher Stefan Ratzenberger:
"“So wie in Deutschland. Dort hat es auch ein sehr hartes Nichtrauchergesetz gegeben. Und schon nach kürzester Zeit ist in 13 Bundesländern zurückgerudert worden. Dort hat man dann zwischen 22 und 6 Uhr Früh Raucherräume zugelassen.“

Rangnick zu Bayern?

Heiße Gerüchte um ÖFB-Coach

Schnee: 3400 Haushalte ohne Strom

Wintereinbruch im April

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu

CoV-Telegram-Netzwerk aktiv

Immer noch Verschwörungstheorien

Vergiftung: 6 Personen im Spital

Polizei ermittelt