Rauchverbot wird gekippt

(11.12.2017) Das absolute Rauchverbot in der Gastronomie kommt doch nicht.

In den Regierungsverhandlungen haben sich ÖVP und FPÖ nun darauf geeinigt, berichten Medien wie etwa krone.at. Die Verhandler haben sich auf das sogenannte Berliner Modell geeinigt. Das bedeutet, dass in abgetrennten Räumlichkeiten in Lokalen weiterhin geraucht werden darf.

Außerdem soll das generelle Rauchverbot von 16 auf 18 Jahre angehoben werden. U-18-Jährige dürfen die Raucherbereiche in Lokalen demnach nicht betreten.

Außerdem wird es auch ein Rauchverbot in Autos geben, wenn Kinder und Jugendliche unter 18 mitfahren.

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich