Reinhard Gerer ist tot

Starkoch mit 69 verstorben

(06.04.2023) Starkoch Reinhard Gerer ist verstorben und das wenige Tage vor seinem 70er. Der Gastronom feierte in den 1990er- und den 2000er-Jahren mit dem Wiener Korso bei der Staatsoper seine größten Erfolge. Es folgten bis zum Schluss turbulente und wirtschaftlich schwierige Zeiten für Gerer. Kommende Woche (12.4.) wäre der gebürtige Steirer 70 Jahre alt geworden.

Gerer, der auch mehrere Standardwerke über seine Leidenschaft schrieb, konnte bei Koch-Größen wie Paul Bocuse, Eckart Witzigmann und Heinz Winkler sein Handwerk lernen. Mit der Übernahme der kulinarischen Leitung des Restaurants "Korso" in Wien führte er es laut Aussagen seines Verlags Kremayr& Scheriau zu "international gerühmter Spitzengastronomie". Er wurde während seiner Karriere sowohl zum besten Koch Österreichs gewählt und war der erste Vier-Hauben-Koch des Landes.

2009 eröffnete er mit "Gerers Magdalenenhof" ein eigenes Restaurant am Bisamberg. Gault&Millau 2011 verlieh ihm dafür eine Haube. Gault&Millau bezeichnete das Restaurant als von "der Idee her genau das Richtige, nur leider blieb der wirtschaftliche Erfolg aus". Kritiker lobten, dass er der traditionellen österreichischen Küche ein neues Kleid verpasste. Dabei umgab er sich gerne mit prominenten Weggefährten.

2013 zog sich Gerer nach zehn Jahren auch aus dem bekannten Gourmettheater "Palazzo" in Wien zurück. Er hatte dabei gemeinsam mit seinem ehemaligen Schüler Toni Mörwald gearbeitet. Die erfolgreichen Palazzo-Shows verbanden Gerers Haute Cuisine mit Akrobatik, Comedy und Musik und zogen mehrere Hunderttausend Gäste an.

Weniger Erfolge feierte er mit dem Nachfolgerprojekt "Teatro". Nach schleppendem Kartenverkauf musste für das Kochspektakel bei den Wiener Gasometern Konkurs angemeldet werden.

Für seinen Geburtstag in der kommenden Woche hatte ein Bekannter aus der Gastro-Szene noch Video-Botschaften von Freunden und Weggefährten gesammelt, um Gerer damit zu überraschen.

(fd/apa)

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen