Rentner: Führerschein-Check?

Wirbel nach Schanigarten-Crash

(02.07.2020) Sollten ältere Menschen regelmäßig zum Führerschein-Check? Nach dem schrecklichen Schanigarten-Crash in Perchtoldsdorf wird im Netz heftig diskutiert. Eine 81-Jährige soll gestern in ihrem Auto Vorwärts- und Rückwärtsgang verwechselt haben. Der Wagen ist mit voller Wucht in einen Gastgarten gekracht, sechs Menschen sind verletzt worden, zwei davon schwer. Die Pensionistin ist nüchtern gewesen, der Polizeiarzt soll aber eine Fahruntauglichkeit festgestellt haben.

Viele User fordern regelmäßige Überprüfungen älterer Autofahrer. Verkehrspsychologe Gregor Bartl stimmt zu:
“Es gibt viele routinierte und sehr gute ältere Autofahrer. Es gibt aber auch jene, die sehr wenig fahren. Wenn dann noch ein Abbau im Gehirn dazukommt, dann sind das jene Fahrer, die Gas und Bremse oder Vorwärts- mit Rückwärtsgang verwechseln. Ab 80 wären regelmäßige Überprüfungen sinnvoll.“

Doch wie könnten diese Checks aussehen? Bartl:
“Ideal wären Feedback-Fahrten mit Fahrlehrern. Am besten ein 30-Minuten-Fahrt, in der der Fahrlehrer auf Beobachtungs- und Reaktionsfähigkeiten achtet. Ab Mitte 80 sollten dann auch entsprechende Arztbesuche erfolgen.“

(mc)

Kreuzfahrten: Grünes Licht

Aida und Costa stechen in See

Reisewarnung für Kroatien

Mehrere Urlaubscluster

15h an Boje geklammert

Stand-up-Paddlerinnen in Not

282 neue Corona-Fälle

innerhalb 24h

"Menstruations-Urlaub" für Frauen

in Indien

Heftige Wunden nach Hagel

Radprofi zieht sich aus

Kritzelei auf Weltkulturerbe

Mega-Shitstorm für Influencerin

Nackter Lenker auf Crash-Tour

Im Adamskostüm geflüchtet