Rettungseinsatz in Shishabar

Jugendliche zusammengeklappt

(01.04.2019) Am Samstagabend musste die Berufsrettung Wien zu einem Großeinsatz ausrücken. In einem Shisha-Lokal in der Triester-Straße sind vier junge Besucher plötzlich zusammengebrochen. Sie klagten über Übelkeit und Kopfschmerzen.

Es wurde im Lokal und in den Nachbargebäuden nach defekten Heizkörpern gesucht, um eine Ursache zu finden. Jedoch waren anscheinend glühende Kohlestücke die Auslöser, welche die Wasserpfeifen eigentlich anheizen sollten. Diese verursachten eine akute Kohlenmonoxid-Gefahr im Lokal. Die Berufsrettung rückte mit dem Katastrophenzug zum Einsatz an.

Daniel Melcher von der Wiener Berufsrettung zum Vorfall:
"Wir haben die Patienten mit Sauerstoff behandelt und dann notfallmedizinisch versorgt und anschließend in Krankenhäuser gebracht."

Mutter kommt ums Leben

Bei Wohnhausbrand

Mann wird zum Lebensretter

Kind bewusstlos im Wasser

Kundgebungen im ganzen Land

"Demokratie verteidigen"

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag