Riesenschnecke als Haustier

Gefährlicher TikTok Trend

(15.11.2023) TikTok hat ja mit dem ein oder anderem kuriosen Trend bereits Schlagzeilen geschrieben. Nun kursieren Bilder und Videos von Riesenschnecken auf der Social-Media-Plattform. Unter anderem sieht man, wie die Tiere über die Körper ihrer Besitzer kriechen. Was sich zunächst harmlos anhört, alarmiert Experten.

Die afrikanische Riesenlandschnecke kann bis zu 20 Zentimeter lang werden. In ganz Europa steigt die Beliebtheit der exotischen Schnecke. Gerne wird sie als Haustier gehalten. Forschende der Schweizer Hochschule warnen jetzt vor der Haltung des vermeintlich ungefährlichen Tieres. Das Anfassen der afrikanischen Riesenlandschnecken bringe die Gefahr einer Übertragung von Krankheitserregern mit sich, wie beispielsweise des Ratten-Lungen-Wurms. Dieser kann bei Menschen eine Entzündung der Hirnhaut hervorrufen, wie von dem Forscherteam dargelegt wird. Etwa zwei Drittel der insgesamt 36 bei Schnecken identifizierten Krankheitserreger sind potenziell auch auf Menschen übertragbar.

Die exotischen Haustiere sind aber nicht nur für Menschen bedenklich. Auch für die Landwirtschaft kann die Schnecke gefährlich sein. Bei der Naturschutzunion (IUCN) steht sie auf der Liste von gefährlichen Arten. Die Schneckenart wird von vielen als Pest angesehen, denn die Tiere fressen alle möglichen Kulturpflanzen und könnten landwirtschaftliche Flächen und die biologische Vielfalt bei einer Ausbreitung bedrohen.

Das Forscherteam aus der Schweiz fordert in dem Fachartikel, die Öffentlichkeit vor den Gesundheitsrisiken zu warnen und den Handel und Besitz mit diesen Tieren zu regeln.

(KS)

Sturm Graz ist Meister!

2:0 Sieg über Klagenfurt

Segelflieger rast in den Tod

KTN: Pilot nicht mehr zu retten

STMK: Mädchen (2) stürzt ab!

Hackschnitzelbunker als Falle!

Iran: Präsident tot

bei Hubschrauberabsturz getötet

Schiffsunglück auf Donau!

Mindestens zwei Tote

Hass-Mails gegen slowakische Medien

nach Fico-Attentat

14-jährige plante Terroranschlag

Sitzt in U-Haft

Mega-Stau auf A10

25km und 5h Verzögerung