Rolex am Meeresgrund gefunden

An Besitzer retourniert

(02.08.2023) Im Meer verlorene Luxus-Uhr nach Jahrzehnten wieder gefunden. Man könnte fast glauben diese Story sein ausgedacht. Kein Wunder bei all diesen Zufällen. In Australien wurde eine Rolex an der Küste von Noosa gefunden. Der Besitzer nach Jahrzehnten ausfindig gemacht und die Uhr retourniert. Dazu kann man nur eines sagen: Was für ein Glückspilz!

Salzverkrustet aber funktionstüchtig

Der australische Surfer Matt Cuddihy sammelt gelegentlich Müll aus dem Meer. Doch eine Rolex hat er zuvor noch nie aus der australischen Noosa gefischt. Die total mit Salz verkrustete Uhr schien schon länger im Meer gelegen zu sein. Das zeigte auch das bereits milchige Uhrenglas. Cuddihy hat sie sofort in Süßwasser gewaschen und einen Großteil des Sandes, des Salzes und der Organismen entfernt. Doch nun das Unglaubliche: Die Rolex tickt noch! Jedoch aber nicht in seiner Zeitzone.

Daraufhin hat Cuddihy die Luxus-Uhr an seinen Freund in Melbourne geschickt, um mehr über das Modell herauszufinden. Bald war klar: Es handelt sich um keine billige Fälschung! Die Rolex Submariner ist echt! Der Surfer hat sich sofort an den Uhren-Blog „Fratello“ gewendet und von seinem unglaublichen Fund erzählt.

Rolex sorgt für großes Aufsehen

Nachdem der Australier sein Erlebnis samt Bildern auch auf seinem Instagram Account geteilt hat, konnte er sich kaum vor all den Nachrichten retten. Naben tausenden Kaufanfragen haben auch Leute behauptet, die Uhr sei ihre.

Aber wie wurde nun der Besitzer ausfindig gemacht?

Was Matt jedoch nicht teilte: Die Uhr hat eine Gravur auf der Rückseite. Nach einiger Zeit kontaktierte ein Mann namens Ric den Uhren-Blog und konnte beweisen, dass die gefundene Rolex seine war. Wie? Er konnte die Gravur „presented in 1971“ und zusätzlich die Seriennummer nennen.

Der Besitzer hat die Luxus-Uhr von seinem Vater aufgrund mehrerer Segelsporterfolge geschenkt bekommen. Jetzt aber noch ein skurriler Fakt: Dass Ric seine Rolex verloren hat, war nicht das erste Mal. Bereits 1980 fiel sie ihm beim Reinigen einer Klärgrube aus der Jackentasche und konnte erstaunlicherweise drei Jahre später aus der Grube geleert werden. Als er sie dann beim Surfen an der Küste von Noosa erneut verloren hat, war seine Hoffnung sie wiederzubekommen gleich Null.

Tja, manchmal gibt’s ja doch witzige Zufälle oder Wunder wie man so schön sagt.

(CR/APA)

"Mörtel" Hochzeit Nummer 6

Samstag im Rathaus

Palästina-Protestcamp geräumt

TU-Wien wieder zugänglich

Alles gute kommt von oben?

Nordkorea schickt Fäkalien

64 Fake-Scheine im Umlauf

Entdeckung bei Festnahme

Großeinsatz in Graz!

Attentäter verhaftet!

Baby stirbt Hitzetod

Vater vergisst Kind im Auto!

Urlaub fällt ins Wasser

Flugzeug "löscht" Hotel

Baby getötet: Mama vor Gericht

Drama in der Steiermark