Rücktrittswelle im ÖSV-Team

Karriereschluss am gleichen Tag

(30.04.2024) Eine Welle von Rücktritten erschüttert das österreichische Skiteam, als Sabrina Maier und Michaela Heider am selben Tag das Ende ihrer Karrieren bekannt geben. Dies ist kurz nach den Rücktritten von Roland Leitinger, Chiara Mair und Elisa Mörzinger geschehen. Somit steht das ÖSV-Team vor einer neuen Herausforderung.

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) verkündete das Karriereende der beiden Speed-Fahrerinnen, neben der Nachricht über das Comeback von Tamara Tippler. Nach etwa einem Jahrzehnt im Profi-Skiverband entscheiden sich Maier und Heider nun, ihre Laufbahnen zu beenden. Roland Assinger, der Damen-Cheftrainer, äußerte seine besten Wünsche für die Zukunft der beiden Athletinnen und betonte ihr Engagement, das sie auch außerhalb des Spitzensports zeigen würden.

Verletzungsgeplagte Karriere

Sowohl Maier als auch Heider hatten mit Verletzungen zu kämpfen und schafften es während ihrer Karrieren nicht in die Top 10 im Weltcup. Ihre besten Platzierungen waren ein 14. Platz von Heider im Super-G von Bansko 2020 und ein 17. Platz von Maier in der Abfahrt von Val d'Isère 2021.

(VH)

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien

Rücksichtloser Auto-Raser angeklagt

wegen versuchten Mordes

Live Nation im Visier

US-Regierung will handeln

Leichen von drei Geiseln gefunden

im Gazastreifen