Rückruf von Säuglingsmilch

Krebsverdacht!

(24.10.2019) Pass auf, wenn du deinem Baby Säuglingsmilch gibst! Die Verbraucherorganisation Foodwatch warnt jetzt vor krebsverdächtigen Mineralöl-Rückständen, die bei unabhängigen Laboranalysen gefunden worden sind.

Betroffen sind Produkte von den Marken Nestlé und Novalac. Es handelt sich dabei um die bei uns erhältlichen Nestlé-Produkte "Beba Optipro Pre, 800 g, von Geburt an" und "Beba Optipro 1, 800 g, von Geburt an" sowie die in deutschen Apotheken erhältliche "Novalac Säuglingsmilchnahrung Pre, 400g". Falls du diese Produkte bei dir im Regal stehen hast, sei also vorsichtig.

Foodwatch fordert Nestlé und Novalac auf, die belasteten Produkte sofort zurückzurufen und die Eltern vor dem Gebrauch der Produkte zu warnen. Bei den Labortests konnten im Milchpulver ja aromatische Mineralölbestandteile nachgewiesen werden. Diese stehen im Verdacht, Krebs zu erregen.

Wie kann so etwas passieren? Foodwatch geht davon aus, dass die Bestandteile von den als Verpackung verwendeten Weißblechdosen auf die Produkte übergegangen sind. Gib deinen Kindern zur Sicherheit vorsorglich keine Säuglingsmilch aus Weißblechdosen mehr. Zumindest so lange nicht, bis die Hersteller mit Sicherheit belegen können, dass die Produkte unbelastet und sicher sind.

Anti-Faltencreme für Achtjährige

Ärzte besorgt über Trend

Kleinkind stürzt aus Fenster

Einsatzkräfte verlieren Kampf

Kühlschrank auf Gleisen

Schreck für Zuggäste

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City