S-Bahn im Vagina-Style

Wer war's?

(18.12.2019) Bist du schon einmal in einer Vagina gesessen? Ok, halt, stopp, das klingt jetzt mega-falsch, aber hier die Erklärung: In Wien ist eine S-Bahn mit einem etwas anderen Graffiti entdeckt worden – einer Vagina.

Wer das weibliche Geschlechtsteil ganz vorne auf die Bahn gesprüht hat, ist noch nicht bekannt. Die Pendler staunen aber nicht schlecht, als sie in die "Vagina-Look-Lok" einsteigen. Das Foto ist kurz vor dem Bahnhof Traisengasse in der Brigittenau aufgenommen worden. Die ÖBB finden den Scherz natürlich gar nicht lustig.

Den Zug kannst du nicht mehr bewundern, der ist zur Reinigung aus dem Betrieb genommen worden. Die Entfernung von Graffitis kosten die ÖBB jedes Jahr über eine Million Euro. Heftige Summe!

Die Fälle werden zur Anzeige gebracht und genau dokumentiert. Die ÖBB arbeiten mit der Polizei und den Behörden zusammen, um die Täter so schnell wie möglich zu finden.

(MT/ 18.12.19)

ÖFB: Rücktritt von Milletich

"Mediale Negativkampagne"

Betteln mit Tieren verboten

Salzburg greift durch

Kellergassen-Bunker

Familie wird weiter befragt

SPÖ: Doskozil zurückhaltend

Lorbeeren für Hergovich

Tirol: Unpassende Spenderniere

Transplantation erfolgreich!

Pensionistin stürzt von Balkon

SLZ: Geländer war abmontiert

Geringe Impfquote=viel FPÖ

Wählerströme in Gemeinden

Rus: Militärunterricht für Kids

10-Jährige mit Sturmgewehren