Salzburg: Mysteriöser Fall!

Polizei bittet um Mithilfe!

(27.01.2023) In Salzburg bittet die Polizei die Bevölkerung weiter um Mithilfe bei der Aufklärung eines Verbrechens. Kriminalisten und Staatsanwaltschaft halten sich derzeit mit Informationen zu dem Fall bedeckt, gaben am Freitag aber einige neue Details bekannt. So könnte der mutmaßlichen Bluttat ein Autoverkauf im Internet vorangegangen sein. Eine Leiche wurde bis dato nicht gefunden - von dem volljährigen Opfer fehlt jede Spur.

Begonnen haben die Ermittlungen, nachdem ein Mann - es soll sich unbestätigten Medienberichten zu Folge um einen Iraker handeln - von einer Angehörigen als vermisst gemeldet worden war. Im Zuge der Nachforschungen stellt sich heraus, dass der Abgängige Ende des vergangenen Jahres auf einer Internetplattform seinen schwarzen BMW X6 verkaufen wollte und eine Person Kaufinteresse bekundet hat, sagte Marcus Neher, der Sprecher der Staatsanwaltschaft Salzburg, zur APA. Seitdem fehlt vom Verkäufer jedes Spur.

Das Handy des Vermissten war in der Nacht auf 3. Jänner noch im Bereich des Salzburger Untersbergs, der Gemeinde Nussdorf am Haunsberg (Flachgau) und bei Maria Plain am Stadtrand von Salzburg eingeloggt - dann verschwand das Telefon aus dem Netz. Das IPhone XS Max wurde jedoch zwei Wochen später, am 15. Jänner 2023 um 11.26 Uhr, im Bereich Salzburg-Aigen, Elsbethen oder Glasenbach noch einmal eingeschaltet. Die Polizei geht davon aus, dass jemand das Telefon gefunden und aktiviert hat und ersucht die Finderin oder den Finder (oder andere Personen, die Angaben zu dem Handy machen können) sich mit dem Landeskriminalamt Salzburg in Verbindung zu setzen (Telefon: 05913350-3333).

"Der mutmaßliche Käufer ist am 22. Jänner festgenommen und der BMW sichergestellt worden. Aufgrund der Umstände geht man von einem dringenden Tatverdacht des Mannes aus. Dem Opfer könnte das Auto mit Gewalt abgenötigt worden und der Mann dabei möglicherweise zu Tode gekommen sein", sagte Neher. Der Verdächtige sei kein Österreicher, befinde sich in Untersuchungshaft und sei nicht geständig. Aufgrund der Beweislage spreche aber vieles dafür, dass er und der BMW in unmittelbaren Zusammenhang mit einer Tat stehen. Die Ermittlungen laufen derzeit wegen des Verdachts des schweren Raubes mit Todesfolge.

Die Polizei ersucht die Bevölkerung auch um Hinweise, ob jemand den schwarz lackierter BMW X6 mit dem österreichischen Kennzeichen S-381WH zwischen Montag, 2. Jänner 2023, 12.00 Uhr und Dienstag, 3. Jänner 2023, 15.00 Uhr wahrgenommen hat oder Angaben zum Fahrzeug für diesen Zeitraum machen kann.

(MK/APA)

Anti-Faltencreme für Achtjährige

Ärzte besorgt über Trend

Kleinkind stürzt aus Fenster

Einsatzkräfte verlieren Kampf

Kühlschrank auf Gleisen

Schreck für Zuggäste

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City