San Francisco ist orange

Waldbrände in Kalifornien

(10.09.2020) Der Himmel über San Francisco ist orange! Die verheerenden Busch- und Waldbrände an der Westküste der USA haben sich weiter ausgebreitet. Die Flammenmeere wüteten gestern in zahlreichen Regionen der Bundesstaaten Kalifornien, Oregon und Washington. Die betroffenen Gebiete reichten von Gegenden im Norden von Washington an der Grenze zu Kanada bis zum äußersten Süden von Kalifornien an der Grenze zu Mexiko.

Die Ausbreitung der Brände wurde seit dem Wochenende durch eine Hitzewelle und trockene Winde begünstigt. Hunderte weitere Häuser wurden seither vernichtet. In Oregon wurden mindestens fünf Städte durch die Flammen "erheblich zerstört", so Gouverneurin Kate Brown. AuchTodesopfer seien zu erwarten.

In Kalifornien wurden bis gestern mindestens acht Todesfälle durch die seit Wochen tobenden Brände verzeichnet. Richitg heftig: Die Flammen vernichteten dort bereits eine Rekordfläche von mehr als 8.000 Quadratkilometern. Rund 240 Kilometer nördlich von San Francisco breitete sich zuletzt das sogenannte Bear Fire mit rasender Geschwindigkeit aus. Es vereinte sich mit älteren Bränden, um die Stadt Oroville zu bedrohen.

San Francisco und andere kalifornische Regionen sind gestern in einem orangenen Glühen erwacht. Erzeugt wurde es vom dem Rauch der Brände, der sich mit Nebel vermischte und das Sonnenlicht blockierte - dies erzeugte eine surreal wirkende Szenerie - wie in einem Action-Film.

(mt)

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt

Arlbergtunnel: Komplettsperre

Bis Mitte November

Klebeband für 3700 Euro

Balenciaga Luxus Armband

Bezahlkarte fix

Kein Bares für Asylwerber

Benko verkauft Privatjet

Will 19 Millionen

Hamas-Kommandant getötet

Bei israelischem Angriff

Letztes Opfer geborgen

In Bologna