Satire in U-Bahn: Comedians geklagt

(25.04.2017) Rauchen in der U-Bahn und sexistische Ausweiskontrollen – da hört sich der Spaß dann doch auf! Die Wiener Linien haben die Satire-Gruppe “Wiener Schmäh“ geklagt. Der Grund: Die Comedians haben sich ja als Mitarbeiter der Wiener Linien verkleidet und es mit versteckter Kamera in den U-Bahn-Zügen und an den Stationen krachen lassen. So haben sie sexistische Fahrscheinkontrollen durchgeführt und das Rauchverbot mehrfach missachtet.

Das Video davon ist im Netz voll abgegangen! Die Wiener Linien fordern nun rund 1.500 Euro Schadensersatz.

Wiener Linien-Sprecher Daniel Amann: “Wir verstehen natürlich Spaß. Aber solche Aktionen gehen einfach zu weit, das Rauchen in der U-Bahn ist auch ein Sicherheitsrisiko. Wir haben schon mehrere Gespräche mit den Herren geführt, vielleicht können wir uns ja auch noch ohne Gericht einigen.“

TikTok sperrt Profile

Fakt: Hunderte Seiten entfernt

Mordfall Leonie

Verhaftung in London

Protestmarsch gegen Activision

Sexismus in der Gaming-Branche

Baggerfahrer rastet aus

Wohnungen in Trümmern

Flughafen Verschärfungen

PCR verpflichtend

Gallup-Umfrage: Wo sind sie?

Die Impf-Skeptiker Österreichs

Hirscher verletzt

Ex-Ski-Star im Motorsport

Klagenfurt: Nichten missbraucht

30 Monate Haft