Säureattacke auf Hunde

Pfoten böse verätzt

(28.02.2023) Entsetzen über eine böse Säureattacke auf Hunde in Amstetten! Um die Vierbeiner von seinem Grundstück fernzuhalten, hat ein Mann offenbar Substanzen wie Phosphorsäure und Schwefelpulver auf der Straße verschüttet bzw. verstreut. Laut eigener Aussage hätte der starke Geruch der Mittel die Hunde fernhalten sollen. Wie die “Krone“ berichtet, dürfte Hund “Thorin“ aber bei der Gassi-Runde in die Chemikalien getreten sein. Er hat immer stärker zu humpeln begonnen, der Tierarzt hat schließlich Verätzungen an den Pfoten festgestellt.

Der Hund befindet sich zum Glück auf dem Weg der Besserung, die Tierarztbehandlungskosten belaufen sich aber bereits auf mehr als 1000 Euro.

Nun müssen Untersuchungen klären, um welche Chemikalien es sich genau gehandelt hat. Die Ermittlungen laufen.

(mc)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2