SBG: Feuerwehrmann gerettet!

Hochwasser:Lage ist angespannt

(07.08.2023) Das war knapp und nur durch den Einsatz seines Kumpels ist die Sache gut ausgegangen. Ein 23-Jähriger stürzt in die Hochwasser führende Rauriser Ache (Pinzgau) und die Fluten reißen ihn sofort mit. Sein 36 Jahre alter Freund, der den Unfall beobachtet, springt ohne zu zögern hinterher und rettet seinem Feuerwehrkollegen das Leben.

Hätte böse enden können

Aus unbekannter Ursache stürzt der junge Mann über einen Holzzaun in die Ache. Er prallt mit dem Kopf gegen einen Stein oder Fels und die Wassermassen reißen ihn mit. Sein Retter, Christian Palfinger, legt schnell sein Handy und seine Geldtasche beiseite und springt hinterher. „Wir sind seit Jahren gemeinsam bei der Feuerwehr, aber am Samstag waren wir privat unterwegs“, sagt Palfinger.

Starke Strömung

Die starke Strömung macht die Rettung des Freundes schwierig. Erst nach rund 400 Metern erreicht der 36-Jährige den Verunglückten. „Zum Glück greifen wir einen Ast.“ Weitere Einsatzkräfte sind sofort zur Stelle und helfen den beiden ans sichere Ufer. Der 23-Jährige erleidet eine Verletzung am Kopf und kommt ins Krankenhaus nach Schwarzach (Pongau). Die Polizei ermittelt jetzt wegen der möglichen Unfallursache.

(fd)

OÖ: Monstertruck-Show

Buben (5) und Mutter verletzt

Mark Forsters Bus verunglückt

Großer Schock nach Konzert

Innsbruck-Wahl

Mitte-Links-Koalition?

Scherenattacke durch Schüler

Wien: 12-Jähriger verletzt

Hochwasser in Russland

Lage verschlechtert sich

Wetterwahnsinn im April

Über 30° bei 16 Messstationen

Wien: 136 km/h statt 50

Probezettel futsch

Rauchpausen sind teuer!

2 Wochen Arbeitszeit futsch