SBG: Sprengkopf in Rucksack

(27.05.2014) Am Wallersee in Salzburg findet ein Jugendlicher den Sprengkopf einer Panzerfaust. Der 16-Jährige packt ihn einfach in den Rucksack und fährt damit zur Polizei. Dort sorgt der unbedarfte Umgang des Burschen mit dem gefährlichen Kriegsrelikt für Entsetzen. Man ruft den Entminungsdienst zu Hilfe. Ortwin Lamprecht von der Landespolizeidirektion Salzburg:

„Grundsätzlich ist bei Kriegsmaterial immer Vorsicht geboten. Aufgrund des Alters von diesen Sprengstoffgegenständen kann es natürlich jederzeit zu einer Explosion kommen. Wenn man so einen Gegenstand findet - bitte niemals berühren, die Polizei verständigen und Personen warnen.“

G20-Treffen in Rio

Russischer Außenminister dabei

Baby zu Tode geschüttelt

Elias wurde nur 7 Wochen alt

Cofag: Benko will aussagen

Versteigerung läuft weiter

Kiffen in Deutschland?

Ab 1.April erlaubt

Streit um Polizisten Freispruch

Keine Konsequenzen?

Containerklassen für Wien

Platzmangel an Schulen

Krötensammler gesucht!

Naturschutzbund ruft auf

Auto wieder beliebter

Trotz Öffis und Umweltschutz