Schadet Mark Zuckerberg seinen Kids?

(03.04.2017) Einen Mega-Shitstorm erntet derzeit Mark Zuckerberg. Der Facebook-Chef postet zuletzt mehrere Videos, die ihn beim Workout zeigen. Als Zusatzgewicht hat er sich seine einjährige Tochter Max mit einem Babygurt um den Rücken geschnallt. Was der Kleinen laut Zuckerberg extrem viel Spaß gemacht hat, sei der Meinung vieler User nach ein Skandal: Gerade bei den Klimmzügen würde der Kopf von Max nämlich extrem überstreckt werden. Das kann einem Baby nicht nur weh tun, sondern es auch ernsthaft verletzen.

Doch keine Sorge, sagt Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
„Bei ganz absurden Haltungen, in denen der Kopf massiv überdehnt wird, haben Kinder sowieso einen natürlichen Schutzreflex, der mögliche Schäden verhindert. Wenn man Kinder hat, weiß man, in welchen absurden Positionen diese manchmal einschlafen, ohne dass etwas passiert.“

Hermagor abgeriegelt

ab Dienstag

WM-Gold für Österreich

Kombinierer Lamparter siegt

Teenies springen in die Donau

Experten warnen

Österreicher wollen Job-Wechsel

laut Umfrage

Marinesoldat rettet Katzen

von brennendem Boot

Demo für Frauenrechte

legt wiener frühverkehr lahm

„I bin ka Panzer"

Ein Ende für Bodyshaming

Hygiene Austria Masken

Händler stoppen Verkauf