Scharlach-Todesfälle in UK

A-Streptokokken-Infektionen

(12.12.2022) Große Sorge in Großbritannien – dort sind in den letzten Monaten mehrere Kinder an einer Streptokokken-Infektion gestorben. Die britische Gesundheitsbehörde ruft Eltern nun zu besonderer Wachsamkeit auf. In letzter Zeit kommt es zu ungewöhnlich vielen Fällen von Scharlach und anderen Infektionskrankheiten, die durch A-Streptokokken ausgelöst werden. Scharlach ist eine der häufigsten bakteriellen Infektionskrankheiten bei Kindern und normalerweise durch die Gabe von Antibiotika gut behandelbar.

Virologe Norbert Nowotny:

"Also Panik ist sicher unbegründet, Vorsicht schadet aber sicher nicht. Ich nehme an, dass bei diesen Todesfällen eventuell auch schwache Immunsysteme eine Rolle gespielt haben. Wenn ein Kind Symptome zeigt, sollte man ohnehin zum Arzt. Scharlach ist eindeutig erkennbar und kann mit den richtigen Medikamenten im Normalfall sehr gut behandelt werden."

(mc)

Polizist als Vergewaltiger

30 Jahre Haft

Russische Fakenews

Gefälschte Cover & Co

Tirol: Mann schießt um sich

52-jähriger überwältigt

Vater zeigt Polizei an

Missbrauch in Lech

AK fordert Mietpreisbremse

Wann kommt sie endlich?

Tiroler von Lawine begraben

54-Jähriger ist verstorben

Teichtmeister ist krank

Prozess verschoben

Sollen Ärzte über 70 arbeiten?

Diskussion über Altersgrenze