Schlachtskandal: AMA angezeigt

Hühner zertreten und zermalmt

(01.03.2023) Schluss mit Gütesiegel-Skandalfleisch! Nachdem der "Verein gegen Tierfabriken" nun Horrorbilder aus mehreren steirischen Hühnermast- und Schlachtbetrieben veröffentlicht hat, hat ein Rechtsanwalt nun Anzeige gegen die AMA erstattet. Konkret geht es um jenen Betrieb, in dem Küken zertreten und Hühner von Kippladern zermalmt wurden. Auch dieser Betrieb hat das Gütesiegel getragen, der Anwalt hat die AMA daher wegen Betrugs angezeigt.

Es geht dem Juristen dabei um die Gütesiegelrichtlinien, so Monika Krisper von der Steirerkrone:
"Dazu gehören die Wahrung des Tierwohls und bestmögliche Haltungsbedingungen. Und die Konsumenten vertrauen darauf, dass sie unter dem Gütesiegel auch entsprechende Ware erhalten. Die Aufnahmen zeigen aber, dass man Fleisch aus brutalster Tierquälerei bekommt. Und somit werden die Kunden laut des Juristen getäuscht. Daher die Anzeige wegen Betrugs."

Die Staatsanwaltschaft Graz prüft nun den Vorwurf, alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Die Fashionweek in Mailand

Too hot to handle 2024

Massen-Rodelunfall

Sieben Verletzte

Mädchen stirbt an Krebs

Eltern vor Gericht

Brücke stürzt ein

5 Tote in China

Tritt mit Snowboardschuh

Streit eskaliert

Inflation sinkt weiter!

Niedrigster Wert seit 2021

Mädchen (8) in Lebensgefahr

Pistenunfall in Tirol!

Gusenbauer verlässt Signa

Rückzug als Aufsichtsrat