Schladming: Reisebus stürzt ab

Ein Toter, mehrere Verletzte

(26.02.2023) Ein deutscher Reisebus mit 32 Insassen ist am späten Samstagabend bei Schladming über eine Böschung gestürzt. Bei dem Unfall wurde ein deutscher Passagier tödlich verletzt, teilte die Polizei Sonntag früh mit. Ein weiterer Insasse sowie der Busfahrer - beide ebenfalls Deutsche - erlitten demnach schwere Verletzungen.

Nach Angaben der Feuerwehr Liezen forderte der Unfall einen Toten, einen Schwerstverletzten, vier Schwerverletzte und 26 Leichtverletzte. Der Bus war laut Polizei am Samstag gegen 23:15 Uhr auf der Rohrmooser Landstraße L722 in Richtung Schladming unterwegs. In der so genannten "Schlösselkehre" kam das Fahrzeug aus derzeit noch unbekannter Ursache von der Straße ab, stürzte die dortige Böschung hinab und kam auf dem Flachdach eines Firmengebäudes zu liegen.

Busunfall Schladming

Einsatzkräfte versorgen die Verletzten

Von den 32 Insassen mussten drei eingeklemmte Personen von der Feuerwehr mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Die Verunfallten wurden in die Krankenhäuser Schladming, Schwarzach und Salzburg gebracht.

Nach Angaben der Feuerwehr überschlug sich der Bus mehrmals und kam seitlich am Flachdach eines Garagenkomplexes bzw. eines darauf geparkten Oldtimer-Lkw zu liegen. Unmittelbar hinter dem Unfallfahrzeug fuhr ein Bus mit Feuerwehrleuten, die Erste Hilfe leisteten. Der abgestürzte Reisebus wurde in den frühen Morgenstunden mittels Autokran geborgen. Im Zuge des Unfalls waren nach Angaben der Feuerwehr mehr als hundert Einsatzkräfte aktiv.

(APA/CD)

Betrüger locken mit Fake-Jobs

AK warnt vor Gaunern

Kind stirbt durch Handgranate

Explosion in Auto

Alexa bald kostenpflichtig?

Amazon denkt eine Gebühr an

Bergsteiger stirbt

50 Meter in Tiefe gestürzt

Krise: Treffen mit Gewessler

Boykott der VP-Länder

Mädchen im Bad begrapscht

Beschuldigte festgenommen

Landwirt lässt Helfer sterben!

Verbluten lassen

Jede 3. Geburt Kaiserschnitt

Fast 3x mehr als 1995