Schlägerei bei EM!

Türken wollen aussteigen

(05.09.2022) Ein spannendes Spiel der Basketball-EM geht gestern Abend gewaltvoll zu Ende: Nachdem die georgische Mannschaft die Türken in ihrer Heimatstadt Tiflis mit 88:83 besiegt, kommt es zu einer brutalen Schlägerei, bei der sogar die Polizei involviert ist.

Schon während des Spiels werden türkische Spieler am Feld von den Zuschauern mit Gegenständen beworfen. Kurz vor Abpfiff geraten dann Furkan Korkmaz (Türkei) und Duda Sanadze (Georgien) aneinander. Der Schiedsrichter verweist beide vom Feld, woraufhin Furkan auf dem Weg in die Kabine brutal attackiert wird. Mehrere georgische Spieler und ungefähr 30 Polizisten prügeln auf den Türken ein.

Omer Onan, der Vizepräsident des türkischen Verbands zeigt sich entsetzt: „Die Bedingungen hier waren von Beginn an eine Katastrophe. Wir brauchen 45 Minuten vom Hotel in die Halle und werden dabei nicht von der Polizei geschützt.“ Onan fordert die Herausgabe des Videomaterials als Beweismittel. Sollte dies nicht geschehen, wird die Türkei wohl das Turnier verlassen. Laut eigenen Aussagen hat sich der türkische Vizepräsident bereits an den Weltverband gewandt. Welche Konsequenzen die georgische Mannschaft letztendlich tragen muss, wird sich zeigen.

Furkan Korkmaz Basketball

Furkan Korkmaz (Türkei) am Feld

(LS)

OÖ: Monstertruck-Show

Buben (5) und Mutter verletzt

Mark Forsters Bus verunglückt

Großer Schock nach Konzert

Innsbruck-Wahl

Mitte-Links-Koalition?

Scherenattacke durch Schüler

Wien: 12-Jähriger verletzt

Hochwasser in Russland

Lage verschlechtert sich

Wetterwahnsinn im April

Über 30° bei 16 Messstationen

Wien: 136 km/h statt 50

Probezettel futsch

Rauchpausen sind teuer!

2 Wochen Arbeitszeit futsch