Schlafstörungen nehmen extrem zu

(15.03.2018) Liegst du auch regelmäßig im Bett und kannst einfach nicht einschlafen oder wachst auf, Stunden bevor der Wecker läutet? Dann bist du nicht alleine! Schlafstörungen nehmen extrem zu, wie eine Studie der Medizinischen Universität Wien zeigt. Fünfmal so viele Menschen wie noch vor zehn Jahren haben Probleme einzuschlafen.

Schlafstörungen nehmen extrem zu 1

Schuld daran sind auch die Smartphones. Viele Menschen nehmen das Handy mit ins Bett und schalten einfach nicht ab.

Stefan Seidel, Leiter des Schlaflabors an der Wiener Uniklinik für Neurologie:
"Inhaltlich sind die Menschen nach wie vor bis spät in die Nacht online. Zudem konsumieren sie durch den Bildschirm künstliches Licht, das einen extrem hohen unnatürlichen Blau-Anteil hat und der hält die Menschen wach. Dadurch wird die Produktion des Melatonin unterdrückt und man kann später einschlafen."

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich