Schlaganfall nach Friseurbesuch

(15.12.2016) Schlaganfall nach einem Friseurbesuch! In England wird jetzt über einen Fall des sogenannten „Schönheitssalon-Syndroms“ diskutiert. Ein 45-jähriger Brite hat da zwei Tage nach seinem Friseurbesuch einen Schlaganfall erlitten. Der Grund: Sein Nacken wurde beim Haarewaschen am Becken offenbar so überstreckt, dass Arterien dabei beschädigt wurden. Das hat den Schlaganfall ausgelöst. Doch geht das wirklich? Der KRONEHIT Fact-Check zeigt: Derartige Fälle sind äußerst selten, das Risiko ist gleich null.

Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
"Prinzipiell ist das natürlich möglich. Beim Friseur bzw. im Kosmetiksalon liegt man ja in den Sitzen nahezu. Die Halswirbelsäule wird dann überstreckt. Das ist natürlich nicht angenehm. Aber, dass jetzt dadurch eine erhöhte Gefahr für einen Schlaganfall besteht, ist nur in Risikofällen möglich."

Bankschließfach-Einbruchsdiebstähle

Belohnung von 100.000 €

2748 Corona-Neuinfektionen

79 weitere Todesopfer

Biden für Frauenpower

im Kommunikationsteam

Dritte Teststraße in Wien

heute eröffnet

Frau als Sklavin gehalten

monatelang in WIen

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt

Klaudia Tanner Corona-positiv

Ministerin in Quarantäne

Wien: Massentests ab Freitag

Zwei Tage später als geplant