Schlaganfall nach Friseurbesuch

(15.12.2016) Schlaganfall nach einem Friseurbesuch! In England wird jetzt über einen Fall des sogenannten „Schönheitssalon-Syndroms“ diskutiert. Ein 45-jähriger Brite hat da zwei Tage nach seinem Friseurbesuch einen Schlaganfall erlitten. Der Grund: Sein Nacken wurde beim Haarewaschen am Becken offenbar so überstreckt, dass Arterien dabei beschädigt wurden. Das hat den Schlaganfall ausgelöst. Doch geht das wirklich? Der KRONEHIT Fact-Check zeigt: Derartige Fälle sind äußerst selten, das Risiko ist gleich null.

Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
"Prinzipiell ist das natürlich möglich. Beim Friseur bzw. im Kosmetiksalon liegt man ja in den Sitzen nahezu. Die Halswirbelsäule wird dann überstreckt. Das ist natürlich nicht angenehm. Aber, dass jetzt dadurch eine erhöhte Gefahr für einen Schlaganfall besteht, ist nur in Risikofällen möglich."

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"