Schlange erwürgt Herrchen

Nach tagelangem Kampf tot

(29.07.2022) Bundesstaat Pennsylvania: Die Polizei wurde nach Lehigh County gerufen und was sie dort vorfanden werden sie wohl so schnell nicht mehr vergessen. Ein 27-jähriger Tierschützer lag bewusstlos auf dem Boden, während sich sein Haustier, eine Boa-Constrictor, ihm um seinen Hals wickelte. Das Reptil war ganze fünf Meter lang und um den Mann zu befreien, mussten die Beamten dem Tier in den Kopf schießen.

Der Verletzte wurde sofort in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, aber nach fast 5-tägigem Kampf erlag der Mann schließlich seinen Verletzungen. Der Gerichtsmediziner teilte später der Presse mit, dass die Riesenschlange für eine sogenannte "anoxische Hirnverletzung" sorgte, was soviel heißt wie eine völlige Sauerstoffunterbrechung im Gehirn.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, weiß niemand. Laut Angaben seiner Angehörigen und Freunde, nahm der Tierschützer immer wieder herrenlose, oder misshandelte Tiere bei sich Zuhause auf.

(SP)

Turteltauben in Frankreich

Jagdverbot verlängert

Alpinunfall in Tirol

Mann von Felsblöcken verschüttet

Pornos mit Spenden gekauft

Priester veruntreut 150.000€

AKW Saporischschja

Ukraine: Hinweise auf Abschalten

BP-Wahl: Marco Pogo FIX

6.000 Unterschriften gesammelt

Gewaltverbrechen in Bayern

Totgeglaubte nun in U-Haft

Vorarlberg: Wanderunfall

72-Jähriger tödlich verunglückt

Waldbrände in Algerien

Alle Brände unter Kontrolle