Schock nach Kanu-Unfall

Der Schock sitzt tief nach dem tödlichen Kanu-Unfall gestern in Salzburg. In Lofer im Pinzgau ist ja gestern ein Tscheche beim Teufelssteg in die Saalach gestürzt. Im Bereich der Teufelsschlucht ist er dann unter einen Stein gespült worden. 80 Einsatzkräfte, Feuerwehrleute und Taucher der Wasserrettung, haben nach dem Mann gesucht und ihn schließlich geborgen – aber zu spät.

Dabei waren die Einsatzkräfte ganz zufällig unmittelbar in der Nähe, sagt Anton Schentz von der Polizei Salzburg:
„Ein Team der deutschen Lebensrettungsgesellschaft war in der Nähe. Die hatten eine Rettungsübung, die deutschen Kollegen dort. Und die waren sofort am Unfallort, haben sofort mit der Rettung begonnen. Aber leider auch erfolglos.“

Wieder Radmuttern gelockert

Irre Serie in OÖ geht weiter

E-Scooter-Verbot in Wien?

Graz macht es vor

Lehrerin verliert Beamtenstatus

Schuld ist das Dschungelcamp

Klage wegen gackernder Hühner

Nachbarin scheitert

Frau (24) kracht gegen Baum

Absichtlich wegen Ex-Freund

Roxette-Sängerin ist tot!

RIP Marie Fredriksson

Teenies spielen "Hinrichtung"

Polizeieinsatz in Leoben

Überraschungsei: Geheim-Trick

So erkennst du was drin ist