Schönbrunn stellt klar

Doch noch Namen für Tiere!

(13.07.2023) Gestern hat eine Nachricht für Verwirrung in der Bevölkerung gesorgt. Im Tiergarten Schönbrunn sollen die Tiernamen gestrichen werden. Der Zoo-Direktor Stephan Hering-Hagenbeck stellt allerdings heute klar, dass es sich hierbei um ein Missverständnis handelt.

Wie es jetzt wirklich ist

Die Tiere bekommen sehr wohl weiterhin Namen. Das Einzige, das sich ändert, ist die Art und Weise wie der Name ausgewählt wird. In Zukunft wird es keine öffentlichen Abstimmungen zu den Namen geben, sondern die Pfleger:innen bestimmen. Auf Anfrage wird der Tiergarten die Namen aber gerne bekannt geben.

Fokus, Fokus, Fokus

Der Tiergarten-Direktor betont auch hier wieder: „Unsere Schützlinge sind für uns das Um und Auf und natürlich hat jedes Tier seinen individuellen Namen. Wir möchten zukünftig die Namensgebung des Tieres lediglich nicht mehr als Marketing-Instrument in den Vordergrund stellen“. Das zunehmende Artensterben, der Verlust von Lebensräumen und die damit verbundene wichtige Aufgabe von Zoo-Einrichtungen, werden auch noch einmal hervorgehoben.

(AS)

Baby stirbt Hitzetod

Vater vergisst Kind im Auto!

Urlaub fällt ins Wasser

Flugzeug "löscht" Hotel

Baby getötet: Mama vor Gericht

Drama in der Steiermark

Trump-Prozess

Wie geht's jetzt weiter?

Großbrand in Rohrbach!

1 Toter und 14 gerettet!

Drohnen vs. Möwen

Rom kämpft gegen Aggro-Vögel

Riesenzecken machen sich breit

Bereits in Norditalien

Elektriker: 115% Preisdifferenz

AK checkt Stundensätze