Schülerlotse als Lebensretter

(02.03.2018) Lebensretter Kevin Hiden aus Kapfenberg in der Steiermark wird im Netz heute groß gefeiert! Er rettet einem Schüler das Leben. Der 18-Jährige versieht Mittwochfrüh wie gewohnt seinen Zivildienst im Wiener Bezirk Josefstadt. Dort ist er Schülerlotse.

Ein Vater und sein Sohn wollen gerade die Straße queren, als plötzlich ein Auto auf die beiden zufährt und nicht abbremst.

Schülerlotse als Lebensretter 1

Kevin stellt sich in Warnweste und mit Anhaltestab schützend vor den Schüler. Die Autofahrerin rammt den Schülerlotsen, der dadurch schwere Prellungen abbekommt, aber den kleinen Buben dadurch rettet.

Mega-gefährliche Aktion, an was denkt man dabei? Lebensretter Kevin sagt zu KRONEHIT:
"Ich habe eigentlich an gar nichts gedacht, nur dass der kleine Bub und ich nicht vom Auto zusammengeführt werden. Dem Schüler ist zum Glück nichts passiert, das ist das Wichtigste! Ich selbst wurde vom Auto erfasst und auf die Motorhaube geschleudert. Jetzt habe ich schwere Prellungen. Die Lenkerin ist zwar ausgestiegen und hat sich entschuldigt, aber auch gleich darauf hingewiesen, dass angeblich ich und der Vater des Buben schuld am Unfall seien."

Die Polizei ermittelt.

Schülerlotse als Lebensretter 2

Für die Aktion gibt es im Netz natürlich fette Likes!

G20-Treffen in Rio

Russischer Außenminister dabei

Baby zu Tode geschüttelt

Elias wurde nur 7 Wochen alt

Cofag: Benko will aussagen

Versteigerung läuft weiter

Kiffen in Deutschland?

Ab 1.April erlaubt

Streit um Polizisten Freispruch

Keine Konsequenzen?

Containerklassen für Wien

Platzmangel an Schulen

Krötensammler gesucht!

Naturschutzbund ruft auf

Auto wieder beliebter

Trotz Öffis und Umweltschutz