Schule: Cybermobbing nimmt zu

(10.10.2018) Ganz ehrlich, macht auch deine Klasse einen Mitschüler so richtig fertig? Cybermobbing breitet sich leider extrem aus. Schon jeder fünfte Schüler soll inzwischen davon betroffen sein. Allein in Oberösterreich haben sich deswegen im Vorjahr 1.100 Kids bei der Kinder- und Jugendanwaltschaft Hilfe gesucht. Die Opfer werden meistens in eigenen WhatsApp-Gruppen böse beschimpft und es werden auch gemeine Videos und Fotos geteilt.

Kinder- und Jugendanwältin Christine Winkler-Kirchberger:
"Leider machen immer viele Schüler dabei mit. Das ist eine hässliche Gruppendynamik. Und niemand traut sich das zu stoppen."

Cybermobbing ist auch deswegen so verheerend, da die Opfer rund um die Uhr attackiert werden: "Das hört ja nicht nach der Schule auf, ganz im Gegenteil. Das Smartphone ist immer dabei und so bekommt man wirklich ständig diese Beschimpfungen und Verunglimpfungen zu lesen."

Wenn auch du Opfer bist, such dir bitte Hilfe! Hier geht es direkt zur Kinder- und Jugendanwaltschaft in deinem Bundesland

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post