Schultaschen: Preisabsprachen

Aufgeflogen!

(02.09.2022) Ein deutscher Hersteller und zwei österreichische Händler haben eines ausgenutzt: Kein Kind kann ohne Schultasche in den Unterricht! Daher hat man sich entschlossen, die Preise abzusprechen. Die Preise sind verbindlich vorgegeben worden. Zwei Österreichische Händler - Thalia und Kastner & Öhler sind darauf eingestiegen.

Für alle drei Unternehmen setzt es jetzt eine saftige Strafe von 510.000 Euro!

Aus einem guten Grund sind solche Kartellbildungen nämlich verboten. Sie unterbinden einen funktionsfähigen Wettbewerb - am Ende schadet das dann vor allem den Konsumenten. Bei Kosten von rund 300 Euro pro Kind zum Schulstart, ist das dann doppelt ärgerlich.

(FJ)

Anti-Faltencreme für Achtjährige

Ärzte besorgt über Trend

Kleinkind stürzt aus Fenster

Einsatzkräfte verlieren Kampf

Kühlschrank auf Gleisen

Schreck für Zuggäste

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City