Schuss auf Wiener Bim

(19.04.2014) Zu dem Schussattentat auf eine Wiener Straßenbahn werden jetzt die Einzelheiten bekannt. Am Abend spielen sich in der Unterführung Matzleinsdorfer Platz Szenen wie in einem schlechten Film ab. Ein schwarz vermummter Mann stellt sich einer Straßenbahn in den Weg, zielt mit einer Pistole auf den Fahrer und drückt ab. Dann rennt er weg, wird aber von beherzten Augenzeugen überwältigt. Verletzt wurde niemand, denn die Waffen des Mannes waren ungefährlich.

Roman Hahslinger von der Wiener Polizei: “Glücklicherweise hat sich herausgestellt, dass es keine echten Schusswaffen waren, sondern ein Gasrevolver und eine Gaspistole. Das war für die Augenzeugen nicht erkennbar.“

Der Mann wurde in eine psychiatrische Klinik eingeliefert.

Schnee: 3400 Haushalte ohne Strom

Wintereinbruch im April

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu

CoV-Telegram-Netzwerk aktiv

Immer noch Verschwörungstheorien

Vergiftung: 6 Personen im Spital

Polizei ermittelt

Hilton: Instagrampremiere

Paris zeigt erstmals Tochter