Schüsse in Kalifornien

Mindestens zehn Tote

(22.01.2023) Am Rande einer Feier zum chinesischen Neujahrsfest sind im Großraum Los Angeles laut Polizei zumindest zehn Menschen am Samstagabend getötet worden. Zehn weitere wurden demnach verletzt. Die Tat wurde demnach am Samstagabend (Ortszeit) in Monterey Park, einer östlichen Vorstadt der Pazifikmetropole im US-Bundesstaat Kalifornien, verübt, teilte das Sheriff-Büro des Los Angeles County auf Twitter mit. Augenzeugen zufolge schoss ein Mann mit einem automatischen Gewehr um sich.

Der Vorfall ereignete sich am Samstagabend kurz nach 22.00 Uhr (Ortszeit). Unklar war zunächst, ob es Festnahmen gab. Der Besitzer eines Restaurants nahe des Tatorts sagte, drei Menschen seien in sein Lokal gerannt und hätten ihn gebeten, die Tür zu verriegeln. Sie sagten demnach, der Schütze trage so viel Munition bei sich, dass er immer wieder nachladen könne. Nach Angaben der Polizei befand sich der Täter weiter auf freiem Fuß.

(apa/makl)

Alkolenker crasht in McDonalds

ohne Führerschein

52kg Trüffel beschlagnahmt

Flgh Wien: Trüffel müffelt

Hundeattacke auf 7-Jährige

Stmk: Kind schwer verletzt

80.000 Euro Strafe

Familie sammelte Muscheln

Royals: Kate gesichtet

60 Tage Medienpause

Extremwetter mit 52,3 Grad

Hitzerekord in Indien

Prominentes Familienglück

Harry Potter-Star gesichtet

Bon Jovi approved

Jake und Millie sagen "ja"