Schweden: Firma chippt Mitarbeiter!

(05.04.2017) In Schweden gibt's das nächste Unternehmen, bei dem sich die Arbeitnehmer einen Mikrochip implantieren lassen. Vor zwei Jahren hat ein eine schwedische Firm mit Cyberborgs ja für mega-viel Aufsehen gesorgt. Im Start-Up-Unternehmen Epicenter lassen sich die Mitarbeiter jetzt sogar freiwillig den reiskorngroßen Chip zwischen Daumen und Zeigefinger unter die Haut spritzen. Mit einer einfachen Handbewegung können sie dann Türen öffnen, Drucker bedienen oder sich Getränke kaufen.

Patrick Mesterton, der Chef von Epicenter, steht voll hinter der Aktion:
"Der größte Vorteil an dem Ganzen ist der Komfort: Es vereinfacht dein Leben! Das ist auch der Grund, warum die Menschen so interessiert daran sind. Man braucht keine Schlüssel oder Karten mehr, die man sonst zum Entsperren oder Zahlen bräuchte. Natürlich ist das ein großer Schritt, wenn man Geräte in seinen Körper einsetzen lässt. Aber andererseits lässt man sich auch Dinge einsetzen wie zum Beispiel Herzschrittmacher, die dein Herz kontrollieren. Das ist doch eine viel ernstere Sache als ein kleiner Chip, mit dem du andere Geräte bedienen kannst."

Die Fashionweek in Mailand

Too hot to handle 2024

Massen-Rodelunfall

Sieben Verletzte

Mädchen stirbt an Krebs

Eltern vor Gericht

Brücke stürzt ein

5 Tote in China

Tritt mit Snowboardschuh

Streit eskaliert

Inflation sinkt weiter!

Niedrigster Wert seit 2021

Mädchen (8) in Lebensgefahr

Pistenunfall in Tirol!

Gusenbauer verlässt Signa

Rückzug als Aufsichtsrat