Schwiegerpapa jahrelang gequält

Bespuckt, eingesperrt, Strom aus

(20.09.2019) Riesenaufregung herrscht um einen Prozess am Bezirksgericht Wolfsberg. Eine 49-Jährige muss sich dort verantworten. Sie soll ihren Schwiegervater jahrelang gequält haben. Der 74-Jährige soll nur auf Holzpaletten schlafen haben dürfen. Die Angeklagte soll ihn regelrecht eingesperrt, ihn bespuckt und ihm immer wieder den Strom abgedreht haben. Erst im Vorjahr hat er sich endlich seiner Tochter anvertraut, so ist der Fall aufgeflogen.

Doch jetzt ist der Angeklagten bei Gericht eine Diversion angeboten worden, sagt Serina Babka von der Kärntner Krone:
„Wenn sie eine Geldstrafe zahlt, gibt es keinen Schuldspruch, es gibt keine Verurteilung und es gibt auch keinen Eintrag ins Strafregister. Im Gegenzug bekommt der Schwiegervater als Schmerzensgeld nur einen dreistelligen Betrag. Also selbst wenn das 999 Euro sind, ist das doch etwas wenig. Wir werden schauen, wie das ausgeht.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

Zwei Jahre Ukraine-Krieg

"Betrifft die ganze Welt"

Khloé Kardashian Fans in sorge

"Die Nase ist verschrumpelt!"

Machine Gun Kelly mit tattoo

schwarzer Oberkörper

Trauer um geliebte Vierbeiner

Dschungelkönigin trauert

Mutterherz blutet

Amira Pocher leidet

G20-Treffen in Rio

Russischer Außenminister dabei

Baby zu Tode geschüttelt

Elias wurde nur 7 Wochen alt

Cofag: Benko will aussagen

Versteigerung läuft weiter