Sechs Kinder in Käfigen

USA: Eltern hielten sie fest

(27.07.2023) Es ist sicher einer der schlimmsten Fälle von Kindesmisshandlung, den es jemals gegeben hat! In Las Vegas wurden sechs Kinder von ihren Eltern, Vater und Stiefmutter misshandelt und in Käfigen gehalten. Glücklicherweise konnten sie von der Polizei befreit werden.

Gepeitscht, gehungert, missbraucht…

Am 11. Juni wurde ein Notruf wegen häuslicher Gewalt abgesetzt. Den Beamten ist ein freilaufender Pitbull begegnet, während zwei Kinder, im Alter von neun und elf Jahren in einem versperrten Hundezwinger vorgefunden wurden. Die anderen vier Kinder waren ebenfalls von schwerer Kindesmisshandlung betroffen.

Der leibliche Vater habe sie mit einem Gürtel, Schnüren und einer Bratpfanne geschlagen. Ein weiteres Kind berichtet von Hungersnot – es habe sogar Essen aus dem Müll verzehren müssen. Nicht zuletzt schildert die Polizei, eines der Kinder hatte "zwei schwarze Augen, die zugeschwollen waren, zahlreiche Schrammen und blaue Flecken am ganzen Körper".

Die Eltern, Travis Doss (31) und Amanda Stamper (33), lebten mit den sieben Kindern in einer 1-Zimmer-Wohnung in Las Vegas. Doss ist der leibliche Vater von den sechs Kindern, ein weiteres Kind von den beiden Eltern, war zum Zeitpunkt der Rettung nicht in der Wohnung anwesend.  

Die 33-jährige Stiefmutter rief die Polizei an, nachdem ihr Mann sie bedroht hat.
Zudem hat er ihr ein Foto gezeigt, in dem ein Kind im Käfig zusehen ist. Und sagt zu der Stiefmutter: „Ich habe geglaubt, es sei tot“, deswegen hat er mehrmals gegen den Käfig getreten.  

Angeklagt

Der Vater wird nun wegen 40 Strafen angeklagt, dazu zählen Fälle von Sexhandel und Kindesmisshandlung. Die Stiefmutter wird auch wegen Kindesmisshandlung angeklagt!

(CP/KK)

+++Alarmfahndung+++

Bankraub in Innsbruck!

AUA-KV wieder abgelehnt!

Weitere Flugausfälle?

106 Millionen Euro!

Deine Chance lebt!

Öl-Preis sinkt trotz Nahost-Krise

Tanken bleibt teuer! Warum?

Chemie-Experiment geht schief

NÖ: Klasse evakuiert!

Samsung überholt Apple

Kampf der Smartphonehersteller

Abzocke: 200.000 € futsch

Betrug mit Kryptowährung

K-Pop-Star ist tot

Park Bo Ram mit Überdosis?