Seeigel Massensterben

globale Parasiten-Pandemie

(28.05.2024) Im Jahr 2022 macht sich erstmals ein beginnendes Massensterben der Seeigel auf den US-amerikanischen Virgin Islands bemerkbar. Verantwortlich ist ein kleiner Parasit, der mittlerweile fast weltweit in den Meeren verbreitet ist. Er sorgt für ein Auslöschen der Seeigelpopulation der Weltmeere und in weiterer Folge auch für das der Korallenriffe. Parasitäre Wimperntierchen sorgten bereits in einigen Regionen für ein komplettes Aussterben der Lebewesen. Bereits 1983 sorgt dieses Tierchen für Aufruhr, als es fast zum Aussterben des Diadem-Seeigels in der Karibik führt. Innerhalb von zwei Tagen frisst sich das Lebewesen durch die Hülle des Seeigels, bis er hohl ist.

Seeigel

Seeigel

Seeigel haben eine essenzielle Aufgabe. Sie ernähren sich von den Algenresten, die Fische überlassen. Gäbe es keine Seeigel, würden diese Reste Korallen überwuchern und zum Absterben bringen.

Auswirkungen und Lösungsansätze

Stirbt der Seeigel, sterben die Korallenriffe. Aktuell ist den WissenschaftlerInnen keine Lösung in Aussicht. Ein Forschungsteam der Universität Tel Aviv möchte Brutpopulationen anlegen, um gesunde Tiere wieder ins Meer setzen zu können.

(LV)

Anschlag in Russland

Mehrere Tote

Jugendliche wollen Frau anzünden!

Zigarette an Sauerstoffschlauch

Schwimmerin entdeckt Leiche

Toter im Südburgenland

Wieder Schüsse in den USA

Mehrere Tote

Elfjährige schwer verletzt

Unfall in Wien

Österreich gewinnt 3:1!

Gegen Polen

Stromausfälle in Osteuropa

Montenegro, Kroatien & mehr

Waldbrände in der Türkei

Tote und dutzende Verletzte