Self-Trolling: Gefährlicher Trend

(10.11.2017) Warum fordern manche User andere dazu auf, sie im Netz zu beschimpfen? "Self-Trolling" heißt der gefährliche Trend, bei dem die Nutzer regelrecht darum betteln, verunglimpft zu werden. Man postet einfach ein Foto von sich mit dem Titel “Roast me“ – also wörtlich “Röstet mich“. Dann bricht der Shitstorm los, die User beleidigen und beschimpfen einen, was das Zeug hält. Wenn das einem nicht reicht, steigt man selbst unter einem Fake-Profil ein und beschimpft sich dann als Troll selbst.

Warum macht man das? Wir haben nachgefragt…

Self Trolling: Gefährlicher Trend 2

Ganz klar: Manche wollen sich einfach einen Spaß daraus machen, doch bei vielen steckt bitterer Ernst dahinter. Psychotherapeutin und Anti-Mobbing-Beraterin Elisabeth Knizak:
“Es kann sich um schweren Eigenhass handeln. Und um sich selbst zu bestrafen, wählt man eben diese Form. So wie manche sich leider auch ritzen, schneiden oder brennen – das Self Trolling ist eben eine digitale Methode. Manchen geht es auch nur um Aufmerksamkeit. Sie wollen wahrgenommen werden. Auf jeden Fall sollte man so etwas ernst nehmen.“

Du siehst: Self-Trolling ist kein Spaß – also DON’T DO IT!!!

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen

Nawalny-Begräbnis begonnen

Tausende Menschen versammelt