Semesterticket: Gleicher Preis

Nach Kritik an Wiener Linien

(09.01.2023) Die Kritik wurde immer lauter und auch die gerichtlichen Verurteilungen aufgrund von Diskriminierung werden immer mehr. Jetzt geben die Wiener Linien nach. Der Preis für das Semesterticket wird ab dem Sommersemester einheitlich auf 75 Euro festgelegt. Der Preis gilt für alle Studierenden unter 26 beim Onlineticketkauf. Bei einer Ticketstelle kostet die Fahrkarte 78 Euro.

Bislang zahlten Personen mit Hauptwohnsitz außerhalb Wiens 150 Euro, während in Wien ansässige nur 75 Euro zahlen mussten. Daraufhin haben viele Betroffene die Wiener Linien auf Diskriminierung geklagt. Wie sich jetzt zeigt, auch mit Erfolg.

Die Rechtsauslegung sei in dieser Sache mehrdeutig, so die Wiener Linien. Das Landesgericht Wien hat im September 2022 bereits eine Diskriminierung festgestellt. Viele Verfahren in dieser Causa laufen noch.

Zum Thema Refundierung baten die Wiener Linien um Geduld aufgrund der laufenden Gerichtsverfahren. "Sobald es diesbezüglich eine Klärung gibt, wird das Verkehrsunternehmen über die weiteren Schritte informieren", hieß es dazu.

(PR/APA)

Korruptionsindex 2022

Österreich rutscht auf Rang 22

Messerangriff in Brüssel

Drei Verletzte im EU-Viertel

67. Eurovision Song Contest

Teya & Salena vertreten Österreich

Nächster Kanzler Kickl?

ÖVP und SPÖ stürzen ab

Massiver Wanzen-Befall

Ernteschäden garantiert!

Prag: Führerloses Taxi rollte los

und tötete Fußgängerin

Blitzscheidung der Straches

Seit heute geschieden!

Lawinenabgang in Nagano

Österreicher unter Todesopfern