Sex im ÖBB-Zug

Gefängnisstrafe für Pärchen

(27.04.2023) Ein vorbestraftes Pärchen aus Klagenfurt muss wegen zahlreicher Vergehen, darunter Sex im Zug, hinter Gitter. Bei der Gerichtsverhandlung, bei der sich zahlreiche Schaulustige versammelt haben, erzählt ein Zeuge, er hätte den 16-fach vorbestraften 34-Jährigen und seine 32-Jährige Lebensgefährtin in eindeutiger Reiter-Pose in ihrem Abteil erwischt. Der Zeuge war am Weg zum WC, als er das Pärchen sieht Die Angeklagte soll ihn daraufhin angesprungen, ihn geohrfeigt und sogar ein Haarbüschel ausgerissen haben. Das will die angeklagte Dame gar nicht bestreiten: „Der wollte uns filmen, dabei hatten wir gar keinen Sex sondern haben uns nur geküsst, die Hose trage ich immer etwas unten“.

Die weiteren Anklagepunkte, die vor Gericht verhandelt wurden, wiegen allerdings schwerer:

Als die Polizei in der Wohnung des Angeklagten nach Drogen sucht, wehrt sich dieser mit Tritten und Bissen gegen die Beamten. Die daraus folgenden Schmerzensgeldforderungen der Polizisten akzeptiert der Angeklagte sogar.

Trotzdem werden die beiden von Richterin Claudia Bandion Ortner zu Haftstrafen verurteilt: Der 34-Jährige zu 18 Monaten unbedingt, seine Partnerin bekommt ein Jahr teilbedingt.

(gk)

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft

Verletzungen vom Abwehrkampf?

Update zur Keller-Leiche in Wien

Strafmündig ab 12 Jahre?

ÖVP will Senkung!

"EU-Wahnsinn stoppen"

FPÖ-Plakate zu Wahl

Kein Eis-Verkauf nach null Uhr

Verbot in Mailand