Sex-Opfer: 9 Stunden warten

(26.11.2013) Neun Stunden lang soll ein 17-jähriges Vergewaltigungsopfer in einem Wiener Krankenhaus auf seine Untersuchung gewartet haben! Der Fall des Mädchens schlägt heute hohe Wellen. Aber Experten beruhigen. Es sei nach bestem Gewissen gehandelt worden. Die 17-Jährige wurde zunächst medizinisch versorgt und betreut, so der Wiener Krankenanstaltenverbund. Das Mädchen durfte sich in der Zeit nicht waschen, weil sonst Spuren vernichtet worden wären. Mehrstündige Wartezeiten mit mehreren Untersuchungen sind leider nötig, sagt Barbara Michalek vom Wiener 24-h-Frauennotruf zu KRONEHIT:

“Aus unserer Erfahrung kann eine Untersuchung, eine Spurenabnahme nach einer Vergewaltigung, schon mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Trotz allem muss man sagen, dass es ganz wichtig ist, sich darum zu bemühen, dass die Zeit für die Opfer möglichst kurz ist. Denn es ist natürlich eine enorme Belastung.“

Bub erschießt Einjährige

Wieder Waffengewalt in USA

Geht Impfbereitschaft bergab?

Booster: Viele unentschlossen

Putin: Teilnahme an G20-Gipfel

Zusage da

15 Festnahmen bei DIF

Fazit der Polizei

Fünf Bombendrohungen

Wegen Islamistenprozess!

19-jähriger tot gefunden

War vermisst

300.000 Soldaten in Bereitschaft

NATO erhöht Truppenzahl

190 km/h mit Kind im Auto

Anzeige raus!