Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

(03.07.2020) Mehrere Verstöße gegen die Mindestabstand- und Hygienebeschränkungen sollen für einen neuen Ausbruch in Melbourne gesorgt haben. Laut Medienberichten, soll Wachpersonal in den Quarantäne-Hotels Sex mit Hotelgästen gehabt haben.

Lockdown in mehreren Städten

Allein am Mittwoch hat es 73 neue Corona-Fälle gegeben haben, von denen 20 nicht nachverfolgt werden konnten. In der Nacht zu Donnerstag wurde in 36 Vororten in zehn Städten ein Lockdown verhängt.

"Sex-Skandal"

Der US-Sender CNN spricht von einem „Sex-Skandal" der als Ursache für die zahlreichen Neuinfektionen gennant wird: Angestellte sollen Sex mit Gästen in Isolation gehabt haben. Konkret sind es das „Stamford Plaza Melbourne“ und das „Rydges on Swanston“, die in Verbindung mit den Vorwürfen gebracht werden. Zudem soll das Hotel-Personal nicht ordentlich ausgebildet und eingeschult worden sein.

Premierminister Andrews erklärt, DNA-Tests hätten gezeigt, dass „Mitglieder des Hotelpersonals wohl bekannte Infektionsregeln gebrochen. Das ist für mich inakzeptabel. Und das ist auch nicht hinnehmbar für alle, die nun von den neuen Restriktionen betroffen sein werden.“

(ak)

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los