Erpressung: Polizei warnt vor Sextortion

(03.03.2015) Dickes Geschäft mit Porno-Erpressung! Die Polizei warnt jetzt ausdrücklich vor der sogenannten „Sextortion“. Internetkriminelle machen damit in Österreich derzeit mächtig Kohle. Die Masche ist einfach: Frauen nehmen übers Netz Kontakt mit Männer auf, flirten kurz mit ihnen und ziehen sich vor der Webcam aus. Die leichtgläubigen Männer machen es ihnen nach, werden dabei aber gefilmt und mit dem Clip erpresst. Bei der Polizei türmen sich entsprechende Anzeigen, trotzdem dürfte die Dunkelziffer gigantisch sein. Das Problem: Viele Opfer glauben, dass solche Betrüger nur auf Single- oder Sexportalen unterwegs sind.

Stimmt nicht, sagt Barbara Buchegger von saferinternet.at:
“Diese Kriminellen ködern überall. Auch auf Facebook gibt es leider sehr viele entsprechende Kontaktaufnahmen. Einfach aufpassen und kritisch sein. Wirklich das Hirn einschalten.“

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival