Shakira und die Steuer!

Weiteres Strafverfahren

(20.07.2023) Ok, die Frau hat echt viel Kohle, warum tut sie sich das selber an, Steuern nicht in angemessener Höhe zu zahlen? Oder handelt es sich doch um eine staatliche Schikane? Ein Untersuchungsgericht in Barcelona hat gegen die Pop-Sängerin Shakira ("Waka Waka", "Hips Don't Lie") jedenfalls ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen möglicher Steuerhinterziehung eingeleitet. Das teilte der Oberste Gerichtshof Kataloniens am heutigen Donnerstag in der Mittelmeermetropole mit. Shakira hat schon länger Ärger mit dem spanischen Fiskus.

Das aktuelle Verfahren sei nach einer Anzeige des Finanzamtes gegen die kolumbianische Sängerin wegen zwei möglicher Delikte im Zusammenhang mit der Einkommens- und Vermögenssteuer im Jahr 2018 eröffnet worden, teilte die Justizpressestelle weiter mit. Weitere Details wurden zunächst nicht öffentlich.

Der spanische Fiskus wirft der Sängerin Steuerhinterziehung in den Jahren 2012 bis 2014 in Höhe von insgesamt rund 14,5 Millionen Euro vor. Deshalb soll sie noch in diesem Jahr in Barcelona auf die Anklagebank. Die Anklagebehörde hat eine Haftstrafe von acht Jahren und zwei Monaten sowie eine Geldstrafe in Höhe von 23,8 Millionen Euro beantragt. Die Künstlerin hat wiederholt ihre Unschuld beteuert. Shakira hatte im Juli vergangenen Jahres eine außergerichtliche Einigung mit den Steuerbehörden ihrer Wahlheimat abgelehnt. Damit war der Weg zum Prozess der Musikerin vorgezeichnet.

Im Kern geht es um die Frage, wo die Kolumbianerin in den Jahren 2012, 2013 und 2014 steuerpflichtig war. Die Justiz meint: in Spanien, weil sie sich in jedem der drei Jahre dort mehr als ein halbes Jahr aufgehalten habe. Die Sängerin bestreitet das. Shakira versichert, sie habe damals ihren Wohnsitz auf den Bahamas gehabt. Sie habe lediglich ihren damaligen Partner, den Fußballstar Gerard Piqué vom FC Barcelona, mit dem sie inzwischen zwei Kinder hat und von dem sie mittlerweile getrennt ist, wiederholt in Spanien besucht. Erst ab 2015 habe sie dann ständig in Barcelona gelebt. Zudem habe sie alle Steuern plus Zinsen inzwischen nachgezahlt.

(fd/apa)

STMK: 700 Roadrunner unterwegs

Viele Anzeigen nach Rennen!

Alsergrund statt Reumannplatz?

Minderjährige Räuber unterwegs

Vater tötet seine Kinder!

Baby und Mädchen tot im Feld!

Iran-Großangriff auf Israel

mehr als 200 Drohnen und Raketen

Deutschland liefert 3.Patriot

Mehr Luftabwehr für Ukraine

Messerattacke in Sydney

5 Menschen sterben

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt