Sieg auf ganzer Linie

FIS Snowboard World cup

(11.01.2023) Die österreichischen Raceboarder haben beim Heimweltcup in Bad Gastein auch den Mixed-Parallelteambewerb gewonnen. Daniela Ulbing/Andreas Prommegger triumphierten am Mittwoch auf dem Buchebenhang, Sabine Schöffmann/Alexander Payer wurden Vierte. Im Parallelslalom am Dienstag hatten Ulbing und Claudia Riegler einen ÖSV-Doppelsieg gefeiert. Payer war Zweiter geworden. Im Teambewerb marschierten Ulbing/Prommegger bis ins Finale, in dem sie auch noch das deutsche Duo Ramona Hofmeister/Stefan Baumeister bezwangen.

"Dieser Sieg war sehr wichtig. Es fühlt sich großartig an, vor Heimpublikum zu fahren und zu gewinnen", betonte Lokalmatador Prommegger im ORF-Interview nach dem ersten gemeinsamen Erfolg mit der Kärntnerin Ulbing. "Ich habe den Aufschwung von gestern mitgenommen und das nötige Selbstverständnis gehabt", meinte die mittlerweile sechsfache Gastein-Siegerin Ulbing.

Schöffmann/Payer schieden im Halbfinale gegen Baumeister/Hofmeister aus, im kleinen Finale zog das auch privat liierte Paar nach einem Fehler von Schöffmann gegen Julie Zogg/Dario Caviezel aus der Schweiz den Kürzeren. "Ein vierter Platz ist immer bitter, wir hoffen, dass wir es beim nächsten Mal oder bei der WM besser machen", meinte Schöffmann. Claudia Riegler/Arvid Auner blieben im Achtelfinale hängen, Martina Ankele/Benjamin Karl bereits in der Qualifikation. Das nächste Rennen steht mit einem Riesentorlauf am Samstag im schweizerischen Scuol auf dem Programm. Gleichzeitig sind am Kreischberg die Freestyler um Anna Gasser im Big-Air-Einsatz.

(fd/apa)

Verheimlichte Hochzeit

DSDS-Juliette & Comedy-Tahnee

Ed Sheeran ist zurück!

Social-Media-Comeback

Fake-News-Falle Influencer?

So informiert sich die Jugend

D: Güterzug erfasst zwei Kinder

ein Kind tot

ChatGPT bald kostenpflichtig

KI-Bot bekommt Abo-Modell

Mutter und Tochter erwürgt

Wien: Lebensgefährte verhaftet

Wirbel um "Fake-Urin"

Falsche Harnprobe fliegt auf

Uni/Job? Maturanten ahnungslos

Nur Hälfte gut informiert