Sind Facebook-Morde grausiger Trend?

(27.04.2017) Werden abartige Verbrechen live auf Facebook etwa zum Trend? Nach der Massenvergewaltigung in Schweden und dem Mord an einem Opa in Cleveland, sorgt jetzt das jüngste Facebook-Live-Video aus Thailand für Entsetzen. Dort hat ein Vater seine erst elf Monate alte Tochter erhängt und anschließend Selbstmord begangen. Den Baby-Mord hat er noch gestreamt, den Suizid nicht mehr.

Es ist abartig, aber wir werden uns künftig wohl auf noch mehr solcher Live-Horror-Clips einstellen müssen. Denn Täter missbrauchen die Facebook-User als ihr Publikum. Es ist auch zu befürchten, dass die Taten immer brutaler werden.

Kriminalpsychologe und Profiler Christian Lüdke:
“Das ist wie eine Art Wettstreit. Die Täter wollen sich gegenseitig übertrumpfen, je abartiger die Tat, desto größer die Aufmerksamkeit. Die mediale Berichterstattung und die unzähligen Klicks sind leider ein starker Anreiz.“

TikTok sperrt Profile

Fakt: Hunderte Seiten entfernt

Mordfall Leonie

Verhaftung in London

Protestmarsch gegen Activision

Sexismus in der Gaming-Branche

Baggerfahrer rastet aus

Wohnungen in Trümmern

Flughafen Verschärfungen

PCR verpflichtend

Gallup-Umfrage: Wo sind sie?

Die Impf-Skeptiker Österreichs

Hirscher verletzt

Ex-Ski-Star im Motorsport

Klagenfurt: Nichten missbraucht

30 Monate Haft